Systemische Kompetenz-Trainings für LehrerInnen

Systemische Kompetenz-Trainings für LehrerInnen

Im Rahmen des Projektes Friedenswochen findet parallel zu den SchülerInnen-Einheiten ein mehrstündiges Training für BegleitlehrerInnen statt.

Dieses systemische Kompetenztraining für LehrerInnen wurde im Sommersemester 2010 pilotiert und aufgrund der positiven Rückmeldung von den teilnehmenden LehrerInnen ab dem Wintersemester 2010/11 als fixer Bestandteil ins Projekt Friedenswochen aufgenommen.

Mittlerweile wurde es als offizielle Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Burgenland überdies aufgewertet. Für die LehrerInnen bedeutet das, dass sie sich die Teilnahme an dem Training anrechnen lassen können (und damit auch Reiserechnung legen können) und eine offiziell anerkannte Teilnahmebestätigung über die PH Burgenland erhalten (gilt für LehrerInnen aus ganz Österreich!).

Kurzinhalt

Die LehrerInnen erhalten Hintergrundinformation zum Konfliktmodul der SchülerInnen – also welche Methoden wurden wie und mit welchem Ziel verwendet – und wissenschaftliche Grundlagen der Methoden, sowie Techniken, die weiterführend in der Klasse angewendet werden können. Dadurch wird die Kompetenz der LehrerInnen im Umgang mit Konflikten sowie in der kooperativen Kommunikation erhöht, sowie Nachhaltigkeit gefördert.

Im Rahmen des LehrerInnen-Trainings bleibt auch Raum für die Bearbeitung konkreter Fallbeispiele aus dem Schulalltag mit der Klasse.

Besonders wichtig: der systemische Ansatz!

Das LehrerInnen-Training ergibt zusammen mit den SchülerInnen-Einheiten ein gemeinsames Ganzes, auf dem weiterführend aufgebaut werden kann. Das gibt sowohl LehrerInnen als auch SchülerInnen ein gutes Gefühl der Kompetenz, des Vertrauens und der Sicherheit.

Um einen direkten Link zwischen SchülerInnen-Programmen und LehrerInnen-Training sicherstellen zu können, wird das Systemische Kompetenztraining ebenfalls vom Trainerinnen-Kernteam durchgeführt.

Buchtipp

Meine Schule gegen Gewalt

Meine Schule gegen Gewalt. Für PädagogInnen zur Anwendung in der Schule mit Hintergrundinformationen und Methoden für Gewaltprävention im Klassenzimmer.
ISBN 978-3-200-02549-3

Herausgeber des Buches ist das Friedensinstitut Burg Schlaining/Ursula Gamauf-Eberhardt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft Burgenland/Christian Reumann. Die inhaltliche Gestaltung erfolgte in Kooperation mit der PH Burgenland, dem Landesschulrat für Burgenland/Schulpsychologie, dem Institut für neue Autorität sowie mit der Universität Klagenfurt. Die Schirmherrschaft für das Buchprojekt hat „Die weiße Feder“, eine Gewaltpräventionsinitiative des BMBF, übernommen.

Die Publikation „Meine Schule gegen Gewalt“ (88 Seiten, zahlreiche Graphiken und Tabellen, wissenschaftliche Hintergrundinformation, Theorien und Methoden inkl. praktischer Übungen für die Schule) ist für den Stückpreis von € 10,- (plus Versand) am Friedensinstitut Burg Schlaining zu erhalten.

Print  |  Top of page